Seite auswählen

Wege aus dem Burnout

Unsere Gesellschaft erwartet heute von uns, ständig zu funktionieren und unsere Grenzen zu überschreiten. Manche Menschen stehen über Monate oder sogar Jahre unter Strom und können nicht mehr entspannen.

Der menschliche Organismus ist aber nicht dafür ausgelegt, eine dauerhafte Überflutung von Stresshormonen abzubauen, sodass der Weg für einen Burnout geebnet ist und der Teufelskreislauf beginnt.

Aufgrund der Diskrepanzen zwischen den eigenen Kompetenzen, das Leben zu bewältigen und den immer schwierigeren Bedingungen für den menschlichen Alltag kann ein Burnout mittlerweile Jeden treffen, sei es die berufstätige Mutter, an der die Doppelbelastung bis zum Ausbrennen nagt, der Krankenpfleger, der sich völlig aufopfert oder der stressgeplagte Manager. Doch so aussichtslos diese Situation zunächst erscheint, es gibt Wege aus dem Burnout.

Es handelt sich dabei nicht um eine plötzliche Erkrankung, sondern um einen schleichenden Prozess, der dem Betroffenen oftmals gar nicht bewusst ist. Um Wege aus dem Burnout zu finden, sollten Sie zunächst verstehen, wie es dazu kommen konnte und was ein Burnout überhaupt ist.

Was ist ein Burnout?

Meistens verfolgten alle Betroffenen über Jahre eine Herausforderung, die ihnen für ihr Leben wichtig erschien und die sie oftmals mit großem Idealismus meistern wollten. Als sie feststellten, dass sie der Situation nicht gewachsen waren, wurde diese Tatsache verdrängt und dem Umfeld verschwiegen.

So beginnt der Teufelskreislauf. Die Situation wird vor anderen verborgen und das vermeintlich unlösbare Problem erscheint immer größer bis hin zur innerlichen Bedrohung. Verdrängung und Verleumdung wird über die Erkenntnis gesetzt, den falschen Weg eingeschlagen zu haben, trotz allem wird die Sackgasse unbewusst immer wahrgenommen.

Körperliche und psychische Symptome

werden nicht gedeutet und das übererregte Stresssystem bremst den Mensch aus, um zu normalen Lage zurückzufinden. Häufig ist ein Burnout mit Begleiterscheinungen, wie z.B. Magenproblemen, Rückenschmerzen, Herz-Kreislaufbeschwerden, Infektanfälligkeit, Depressionen, Ängsten, Panikattacken verbunden. Meistens wird es schwierig für den Betroffenen, die eigene Lage richtig zu beurteilen.

Als erster Schritt sollte auf jeden Fall das Gespräch mit Freunden oder gar Experten gesucht werden, um Wege aus dem Burnout zu finden und die Selbsttäuschung zu überwinden. Hilfe annehmen und sich jemandem anzuvertrauen beweist schließlich großen Mut! Letztendlich gibt es viele Wege aus dem Burnout.

Was sollte man beachten, um Wege aus dem Burnout zu finden?

Wenn ausreichend Energie und Selbstwert sowie ein stabiles soziales Netz bei dem Betroffenen vorhanden sind, ist es möglich auf eigene Faust Wege aus dem Burnout zu finden. Jeder Mensch kann daran arbeiten, die Selbstheilungskräfte des Körpers und der Psyche zu unterstützen.

Hierbei spielen viele Faktoren eine Rolle. Das A und O ist es, zunächst an der eigenen Persönlichkeit zu arbeiten. Lernen zu delegieren und den Perfektionismus etwas zurückzunehmen sind wesentliche Maßnahmen, um Wege aus dem Burnout zu finden. Bewegung an der frischen Luft tut dem Körper gut und baut Stresshormone ab.

Allerdings soll es sich dabei nicht um Hochleistungssport handeln, denn das raubt noch zusätzliche Energie. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse und vor allen Dingen Vitaminen der B-Gruppe („Nervenvitamine“) wirkt sich positiv auf Körper und Psyche aus und hilft dabei Wege aus dem Burnout zu finden. Besonders die im Fisch vorhandenen Omega-3-Fettsäuren dienen dem Schutz vor Depressionen.

Die innere Einstellung

zur Arbeit sollte überdacht werden. Das braucht selbstverständlich Zeit ist aber möglich und schafft mehr Freude und Zufriedenheit. Denn wer Wege aus dem Burnout finden möchte, der muss auch an der inneren Einstellung arbeiten. Wenn der Berufsalltag absolut nicht zufriedenstellend ist, sollte nach Möglichkeit über einen Wechsel nachgedacht werden.

Betroffene müssen lernen abzuschalten und zu entspannen. Yoga, Progressive Muskelentspannung und Autogenes Training können dabei unterstützend wirken, Wege aus dem Burnout zu finden. Weiterhin ist es sehr wichtig, auf erholsamen Schlaf zu achten, denn Schlafstörungen tragen massiv zur inneren Anspannung bei.

Betroffene sollten versuchen, wieder die eigenen Grenzen wahrzunehmen. Achtsamkeit sich selbst gegenüber ist jetzt absolut entscheidend bei der Genesung und wirkt heilend bei dem Vorhaben Wege aus dem Burnout zu finden. Sich einfach mal etwas Zeit gönnen und ein gutes Buch lesen oder ein Hobby ausüben, aus dem man voll und ganz aufgeht im Flow.

Nicht zu vergessen

sind Familie und Freunde, die einen großen Teil mit ihrer Unterstützung dazu beitragen, Wege aus dem Burnout zu finden. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, sollte auf jeden Fall fachmännische Hilfe hinzugezogen werden.

Wer möchte, kann die Wirkung der östlichen Medizin probieren und sich akupunktieren lassen. Medikamente sollten nur im Notfall eingenommen werden, besser ist es auf pflanzliche Präparate, wie Baldrian, Johanniskraut oder Hopfen zurückzugreifen.

Möglich ist natürlich auch, eine stationäre Behandlung in Betracht zu ziehen.

Fazit:

Wichtig zu wissen ist es, dass der Körper und die Psyche über Selbstheilungskräfte verfügen. Ein Burnout will uns sagen, dass wir zwei Gänge zurückschalten sollen, um uns nicht noch mehr Schaden zuzufügen. Es gibt Wege aus dem Burnout.