Seite auswählen

Stressbewältigung am Arbeitsplatz

Mit den klassischen fünf W`s kann jeder sehr schnell der Notwendigkeit der Stressbewältigung am Arbeitsplatz ohne großen Aufwand auf die Spur kommen.

Klagen alleine genügt nicht, denn jeder weiß, dass es im Alltag durch die Arbeit Zeit für ausreichende Bewegung fehlen kann.

Es kommt am Arbeitsplatz zu Verspannungen, Überbelastungen, Stresssituationen und zu dauerhaften Überforderungsmomente, die auf eine lange Sicht zum Burnout führen können.

Diese Krankheit kann sich individuell bei jedem anderes äußeren.Entweder körperlich, geistig oder seelisch.Zumeist bestehen die Symptome aus einer Mischform, die das ganzheitliche Befinden des Arbeitnehmers am Arbeitsplatz ausdrücken.Da auf ausgleichende Ressourcen im privaten Bereich nicht zu hoffen ist, entwickelt sich ein gefährlicher, die Gesundheit belastender und gefährdender Cocktail aus privaten, beruflichen und gesellschaftlichem Leben.Deshalb sollte das Augenmerk auf eine präventive Stressbewältigung am Arbeitsplatz gelegt werden.

Was ist Stressbewältigung am Arbeitsplatz?

Es ist die mentale Bewältigung des Stresses am Arbeitsplatz mit geeigneten Übungen, die durch einen Coach den Mitarbeitern angeboten werden. Es besteht die Möglichkeit die Übungen, wie z.B. autogenes Training, Entspannungsübungen oder Meditation für ausgewählte Kreise der Belegschaft anzubieten, was sich meist aufgrund durch Bildung von Interessensgemeinschaften anbietet.

Wer kann Stressbewältigung am Arbeitsplatz in Anspruch nehmen?

Die Antwort liegt klar auf der Hand. Denn auch die Chefetage ist von Burnout und Stress nicht frei zu sprechen. Dennoch ist es gerade in solch gruppendynamischen Prozessen wichtig zu wissen, dass es keinen Unterschied im Ansehen der teilnehmenden Personen gibt.

Alle sind gleich und haben das gleiche Ziel: Verspannungen des Körpers zu lösen und Energieressourcen zu mobilisieren.

Warum wird heute Stressbewältigung am Arbeitsplatz gebraucht?

Die Vernachlässigung der Stressbewältigung am Arbeitsplatz, schätzt das Wohlbefinden und die körperlichen Gesundheit des Mitarbeiters gering ein. Ausgeglichenheit und Zufriedenheit wirken sich aber auf die Arbeitsfähigkeit und Arbeitshaltung aus.

Was ist bei Stressbewältigung am Arbeitsplatz zu beachten?

Eigentlich nichts Aufwendiges. Nur dass jedem die nötige Zeit und der passende Raum für die Stressbewältigung am Arbeitsplatz gewährt werden. Der Freiwilligkeitscharakter sollte genauso beachtetet werden, wie auch die Aufklärung der Belegschaft darüber, was Stressbewältigung am Arbeitsplatz bringen soll.

Die Kostenfreiheit für Stressbewältigung am Arbeitsplatz sollte für den Übenden gegeben sein. Sollte auch Meditationsformen angeboten werden, ist auf die weltanschauliche Neutralität zu achten.

Welche Übungen gibt es zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz?

Eine der bekanntesten und beliebtesten Übungen bei der Stressbewältigung am Arbeitsplatz ist die progressive Muskelentspannung, zu der fast jeder gehen kann und sich für ein paar Minuten eine „Auszeit“ nimmt, die mithilfe autogenen Trainings den Körper entspannt.

Diese eher passive Form, die etwas an den früheren Büroschlaf erinnert, wird etwas aktiver aus dem Bereich Yoga gestaltet. Dazu ist der eh‘ vorhandene Büro-Drehstuhl ein gutes Hilfsmittel. Eine gut ausgerichtete aufrechte Sitzhaltung ist einzunehmen.

Die linke Hand liegt am rechten Oberschenkel und der rechte Arm ist ausgestreckt. Dann dreht man sich mit dem Oberkörper und folgt mit den Augen der ausgestreckten Hand. Eine dritte Übung zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz kommt aus dem Bereich der Massage und nimmt die Anspannung im Kopf ins Visier.

Besonders schnell und heftig auftretende Kopfschmerzen als Anspannungsreaktion können mit kreisenden und leicht zupfenden Bewegungen im Augen- und Stirnbereich gelindert werden.

Natürlich wird am Anfang nicht jeder begeistert sein. Aber das Ergebnis wird überzeugen!