Seite auswählen

Stress Workshop

Immer mehr Menschen leiden unter Stress.Tag für Tag kommt es zu körperlichen und seelischen Belastungen, die sich meist erst erkennen lassen, wenn es zu spät ist.

Folgen wie Burnout oder Depressionen sind heutzutage Programm und stehen sowohl bei Hausfrauen als auch bei Managern auf der Tagesordnung.

Sensibilisierung und Wahrnehmung

Bevor es zum Nervenzusammenbruch kommt, sollte man beginnen die roten Signallichter des Körpers wahrzunehmen und die Warnungen ernst zu nehmen.

Wichtig dabei ist sich soweit zu sensibilisieren, dass die einzelnen Symptome erkannt werden und nicht erst die letztendliche Krankheit diagnostiziert wird. So können zum Beispiel Appetitlosigkeit, Schlafstörungen oder Kopfschmerzen als Wegweiser dienen.

Hilfe durch Stress Workshop

Ist der Körper eine derartige Aufmerksamkeit nicht gewohnt oder fällt es schwer von jetzt auf gleich mit sich allein zu sein, kann ein Stress Workshop weiterhelfen. Dieser kann aus einer bis drei Sitzungen bestehen und wird meist von Ärzten, Psychologen, Heilpraktikern oder Stress-Coaches durchgeführt.

Solch ein Stress Workshop beinhaltet oft zunächst eine allgemeine Information zum Thema Stress, da dieser zum Beispiel auch positiv auf den Körper wirken kann. Weiterhin werden körperliche wie psychische Symptome und deren Ursachen besprochen und Übungen für die Selbsterfahrung angeboten.

Im nächsten Schritt folgt eine Analyse von Stresssituationen und verschiedene Anleitungen wie sich diese überwinden lassen. Mit dem neu gewonnenen Wissen aus dem Stress Workshop, sollte der Teilnehmer danach in der Lage sein, seine Situation einzuordnen, sich für die Zukunft kleine Ziele zu setzen, die er nach und nach versucht zu erreichen und gegebenenfalls persönliche Lösungsvorschläge auszuarbeiten.

Glaube ist nicht alles

Entscheidet man sich für eine Teilnahme an einem Stress Workshop, sollte man sich zunächst darüber im Klaren sein, loslassen zu müssen. Zwar lernt man erst in einem Stress Workshop selbst einige Techniken kennen, doch muss man sich für das Angebot öffnen und darauf einlassen können.

Danach ist es wichtig sich über die große Auswahl an den verschiedenen Kursen und ihren Leitern eine Übersicht zu verschaffen. Nicht jeder Stress Workshop hat die gleichen Inhalte oder wird von ausreichend ausgebildeten Referenten durchgeführt.

Geht es einem zum Beispiel mehr um eine eher therapeutische Behandlung im Bereich der Heilkunde, muss der Stress Workshop Leiter entweder im Besitz einer Approbation sein oder ein vom Gesundheitsamt anerkannter Heilpraktiker für Psychotherapie.

Stress Workshop als gutes Fundament

Ist der Stress Workshop vorbei und damit mehr als der erste Schritt gemacht, darf man nicht aufhören an sich und seiner Umwelt zu arbeiten. Mit den neu erworbenen Erkenntnissen im Stress Workshop ist nun ein grundlegendes Fundament geschaffen worauf sich aufbauen lässt.

Dafür sollte man anfangen sich auch nach dem Stress Workshop öfter mit sich selbst zu verabreden und seinem Leben wieder mehr Gelassenheit zu schenken. Wichtig ist die innere Balance wieder zu finden.

Dazu sollte man sich im Alltag kleine Oasen für das persönliche Wohlbefinden schaffen, in denen man die im Stress Workshop erlernten Techniken anwendet. Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Rehabilitation und Stressprävention sind Entspannungsmethoden mit denen man klar kommt und die einem gut tun.

Dafür sollten immer mal wieder neue Techniken versucht werden um das vorhandene Repertoire zu erweitern. Anbieten würden sich zum Beispiel Anwendungen wie Autogenes Training und Progressive Muskelrelaxation oder auch Tai Chi und Qi Gong.