Seite auswählen

Burnout erkennen

Der berühmte Fernsehkoch Tim Mälzer hatte es, ebenso Skispringer Sven Hannawald und der ehemalige Bundesliga Ralf Rangnick – sie alle fühlten sich ausgebrannt und antriebslos.

Es war ihnen nicht mehr möglich den normalen Alltag zu meistern, denn sie hatten sich über Jahre hinweg überarbeit und spürten nun die Folgen.

Diagnose Burnout. Doch nicht nur Prominente sind betroffen.Burnout erkennen ist der wichtigste Schritt zur Vorbeugung

Die ausgebrannte Republik

Burnout gilt inzwischen als Volkskrankheit. Egal ob Sozialarbeiter oder Manager; Burnout erkennen Sie in allen Berufsschichten. Seitdem das Burnout-Syndrom offiziell als Krankheit anerkannt worden ist, ist auch die amtliche Betroffenenzahl bekannt.

Das erschreckende Ergebnis: Jeder sechste Deutsche leidet am Burnout-Syndrom. Seit 1990 haben sich die Betroffenenzahlen nahezu verdoppelt. Dieser Umstand bleibt nicht ohne Folgen. Betroffene leiden unter einer enormen emotionalen Erschöpfung und verspüren kaum noch Gefühle wie zum Beispiel Glück. Der Prozess verläuft in fast allen Fällen schleichend und in mehreren Phasen.

Darüber hinaus ist auch der wirtschaftliche Faktor zu beachten. Die volkswirtschaftlichen Folgekosten des Burnout-Syndroms werden auf circa 20 Milliarden Euro jährlich in der EU geschätzt. Burnout erkennen ist der sicherste Weg, um den Folgen präventiv entgegen zu treten.

Die Symptome von Burnout erkennen

Burnout erkennen ist der wichtigste Schritt zur Heilung oder gar zur Prävention. Aus jahrelanger und intensiver Forschung entstand eine Tabelle, anhand derer sich die Symptome in drei Kategorien einteilen lassen. Diese helfen beim Burnout erkennen.

Burnout erkennen Sie demnach zunächst anhand von emotionaler Erschöpfung. Antriebsschwäche und Lustlosigkeit prägen den Alltag. Diese Erschöpfung resultiert aus zu viel Stress.

Ferner lässt sich anhand von Depersonalisierung ein Burnout erkennen. Die Beziehungen zu Kunden, Klienten oder Schülern werden immer sachlicher und unpersönlicher. Unbewusst reagieren Sie so auf eine Überbelastung und versuchen eine Distanz herzustellen.

Schließlich gilt auch Misserfolg als eine Ursache für das Burnout-Syndrom. Trotz starker Belastung im Beruf scheint für Betroffene nichts erreichbar zu sein und Sie nehmen sich selbst als ineffektiv beziehungsweise ineffizient wahr.

Burnout erkennen Sie folglich hauptsächlich anhand dieser Symptome. Letztlich sei gesagt, dass alle Symptome auch auf schwere psychische Erkrankungen hinweisen können, sodass die Diagnose eines Facharztes unerlässlich ist. Ratgeber können nur Hinweise geben, aber keine abschließende Beurteilung.

Die Diagnose

Burnout erkennen ist die eine Sache, Burnout behandeln die andere. Doch beides ist eng miteinander verknüpft. Oftmals sind psychische Erkrankungen nur sehr schwer voneinander abzugrenzen.

Einen Burnout erkennen und gleichzeitig von einer Depression zu unterscheiden, gestaltet sich oftmals mehr als schwierig. Dies kann zumeist nur ein ausgewiesener Facharzt durch eine gründliche Untersuchung bewerkstelligen. Und dieser kann nach der Diagnose auch die passende Therapieform wählen.

Je nach Schwere und Intensität der Krankheit müssen die passenden Behandlungsformen gewählt werden.Grundsätzlich gibt es aber allgemeine Tipps, die helfen können, die persönliche Denkweise zu verändern. Diese Tipps können sehr hilfreich dabei sein, wenn es darum geht, die Krankheit zu überwinden.

Beispielsweise sollten sie sich klar machen, dass es immer zwei mögliche Denkweisen gibt, wenn etwas zu beurteilen ist. Jedes negative Erlebnis hat auch etwas Positives, auch wenn es noch so klein ist. Das Schlechte erkennt man zumeist automatisch. Doch lenken Sie das Bewusstsein auf das Positive.

Werden Sie aktiv! Nur durch aktives Tun kann sich das Leben ändern.Glauben Sie an sich selbst und beginnen Sie Schritt für Schritt ihr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl aufzubauen.

Schließlich muss auch die sogenannte Work-Life-Balance im Gleichgewicht sein. Setzen Sie sich Grenzen für ihre Arbeitsbelastung. Der Feierabend sollte wörtlich genommen werden.

Burnout erkennen ist nicht einfach, doch versuchen Sie sich selbst zu hinterfragen und zu testen, ob Sie eventuell überfordert oder gar ausgebrannt sind. Im Zweifelsfall sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Einen Burnout erkennen Sie zwar gegebenenfalls auch von zu Hause aus, doch eine abschließende Bewertung durch einen Arzt ist immer die sicherste Variante und unerlässlich zur erfolgreichen Behandlung.